-->

Christa Meves signiert Bücher

Werbebanner
In Familie Auftanken

Kirche in Not
„Kirche in Not“ ist ein pastorales Hilfswerk. Es hilft vor allem bei der Aus- und Weiterbildung von Seminaristen und Priestern, bei Bau und Renovierung von Ausbildungsstätten und Kirchen, beim Übersetzen und Verlegen der Bibel und anderer religiöser Literatur und bei der Ausstrahlung religiöser Rundfunkprogramme.
  


"Treffpunkt Weltkirche" - Internationaler Kongress Kirche in Not, Augsburg 10 bis 12 März 2006

Adriana-Agnes-Angela
"Die großartigen Eindrücke des Kongresses in Augsburg hätte ich kaum ohne die Zeiten der Anbetung im Raum der Stille aufnehmen und geniessen können", meint Agnes (21). Die Theologiestudentin aus München gehörte zum Team der Gemeinschaft Verbum Dei, dass für dies Geistliche Zentrum des Kongresses von "Kirche in Not" Impulse und Musikalische Untermalung für die Zeiten der Anbetung und des Gebetes vorbereitet hatte.
Das Thema des Kongresses "Steht auf! Habt keine Angst". (Mt. 17,7) , hatte alle sofort begeistert. In der Kommunitätsmesse von Verbum Dei München legten sie am Mittwoch vorher alle Vorhaben in Gottes Hände. Nicht nur Agnes (21) und Julia (20) predigten zum ersten Male vor einem solchen Publikum, auch die mexikanische Missionarin Adriana Limón hatte nach 15 Monaten Sprachkurs ihre erste Premiere außerhalb des gemeinschaftlichen Schutzraumes. [Eindrücke des Kongresses]

Beispielfoto
Ihr persönliches Zeugnis beeindruckte sehr. Angesichts unseres weit verbreiteten deutschen Realismus bzw. Pessismus erklärte sie, daß in jeder noch so großen Enttäuschung eine Gnade stecke.


Glaubenszeugen

Wir waren alle sehr dankbar, dass es auch Zeit gab, die starken Zeugnisse von lebendigen Märtyrern unserer Zeit zu hören. Wir alle waren total bewegt und ergriffen vom Zegnis des chinesischen Priesters Petrus Han (86), der über seine 20 Jahre Zwangsinhaftierung erklärte: "Ich kann jetzt sagen, dass ich mittlerweile für die Jahre der Unfreiheit sehr dankbar bin. Sie haben mir einen Sinn dafür geschenkt, wie kostbar mein Leben als Priester und mein Dienst ist, den ich jetzt mehr als zuvor schätze". Zusammen mit über 1400 Anwesenden sprangen wir danach auf und gaben ihm minutenlang Beifall. Das Zeugnis von Petrus Han(86)
Angela konnte für ZENIT auch den Bischof von Sibirien, P. Josef Werth, SJ - interviewen. Dort wo er lebt gehen die Priester von Dorf zu Dorf und rufen bevorzugt in Läden: "Gibt es hier Katholiken?"[Interview mit Msgr. Werth]
br>. Werth Sj
Eine ganz andere Realität präsentiert sich da in Arabien. Im Gespräch mit dem Schweizer Bischof Paul Hinder, erfuhren wir von den Tausenden von Katholiken, die in den Emiraten, in Dubai - trotz aller Schwierigkeiten ihren Glauben öffentlich ausdrücken zu dürfen - täglich zur eucharistiefeier kommen. [Interview mit Bischof Hinder]

Musik und Evangelisierung
Total spannend war die Begegnung mit der berühmten Disko-Queen der achtziger Jahre, Roberta Kelly. Seit ihrer Bekehrung evangelisiert sie unter Jugendlichen über Gospel und durch Glaubensfestivals in Kinos.
Roberta Kelly
BR 1 schrieb über sie: "Roberta Kelly war damals alles andere als eine gläubige Christin. Es waren ihre wilden Jahre. Aber der Papst hat sie begeistert, insbesondere sein Faible für die Musik weckte bei ihr Sympathien. Vor einigen Jahren hat Roberta dann selbst den Weg zu Gott gefunden. "Und er", sagt sie und meint den verstorbenen Papst, "hat das mitbewirkt." Heute liest sie täglich in der Bibel und engagiert sich in dem kürzlich gegründeten Verein "I AGREE" für die Anerkennung der Rechte von afro-deutschen Kriegskindern. Sie lebt jetzt in der Nähe von Pfaffenhofen in Oberbayern. Den Kontakt zu Bayern 1 knüpfte sie durch ihre Tätigkeit als Gesangslehrerin für die Bayern 1-Band". Bericht über Roberta Kelly
(Adriana Limón y Angela Reddemann)